Adventsgottesdienst in der Pfarrkirche

"Der Weihnatsstern zeigt uns den Weg" - Motto des Adventsgottesdienstes -
"Der Weihnatsstern zeigt uns den Weg" - Motto des Adventsgottesdienstes -

Zum Adventsgottesdienst des Kindergartens am 19.12.2014 in der Pfarrkirche „St. Bonifatius“ hatten sich viele Eltern, Großeltern und andere Angehörige der Kindergarten- und Krippenkinder eingefunden. Der von den Erzieherinnen vorbereitete Wortgottesdienst stand diesmal unter dem vorweihnachtlichem Thema: „Der Weihnachtsstern zeigt uns den Weg!“.

Zum Auftakt des Gottesdienstes wurde das Lied: „Alle Jahre wieder“ angestimmt, bevor Pater George mit einer Begrüßung auf den Gottesdienst einstimmte. Daran schloss sich das Krippenspiel der schlauen Füchse an, das von der Gruppe Doris Roth einstudiert war. Nach dem Lied: „Macht die Türen auf“ trugen die Vorschüler die Fürbitten vor, die den Stern als „Wegweiser“ innehatten:

Mein Stern bringt Frieden, Wärme, Freude, Liebe, Licht und Ruhe! Mit dem jeweiligen Schlagwort trugen die Kinder einen Stern zum Altar, passend zu dem Liedruf: „Er leuchtet still, der Stern der etwas sagen will“.

Vor dem Segen für alle Kindergartenkinder und den Besuchern durch Pater George hatten die Kinder noch ihre mitgebrachten Opferkästchen zum Altar gebracht. Diese Spende gibt die Pfarrei an das Kindermissionswerk weiter. Der musikalische Abschluss war das Lied: „ Der Weihnachtsstern, der weiß den Weg“. Danach folgten die Kinder dem Sternenträger und zogen feierlich aus der Kirche aus.

Alle Kinder erhielten noch als Abschiedsgeschenk ein Ausmalbild der Weihnachtskrippe.

Weitere Fotos bitte hier klicken. (Aufgenommen von Emine Korkmaz)

Adventsfenster 2014

Am Donnerstag, den 11. Dez. 2014 wurde in der Villa traditionell das Adventsfenster eröffnet. Trotz schlechtem Wetter hatten sich viele Besucher versammelt, um dem sog. begehbaren Adventskalender zu erleben.


Gestaltet hatte in diesem Jahr das Fenster die Krippengruppen Pünktchen und Kleckse.  Der musikalischen Auftakt erfolgte mit dem Lied „First Noel“, in diesem Jahr in der Besetzung von Melanie Kremer-Viteritti und Clara Debor vom Kindergartenpersonal und Patrick Müller vom Elternbeirat. Nach der Begrüßung durch Krippenleiterin Petra Huth wurde das Adventsfenster feierlich eröffnet. Weitere Musikbeiträge der Gruppe waren noch „In der Weihnachtsbäckerei, Fröhliche Weihnacht und White Christmas“. Stimmungsvoll wurde es auch noch durch die vom KiGa-Personal ausgeteilten Leuchtstäbe an die Kinder. Das kam bei den Kindern gut an. Wegen des Regenwetters wurde die weitere Feier in die überdachte Halle im Innenhof der Einrichtung verlegt. Dort wurden vom Elternbeirat den Besuchern warme Getränke und Weihnachtsgebäck angeboten, was sehr gut angenommen wurde.

 

Die  Aufnahmen wurden überwiegend von Sandra Lust aufgenommen und können mit einem Klick hier angesehen werden.

Nikolausfeier im Kindergarten

Am Freitag, 05. Dezember war Nikolausfeier im Kindergarten. In der Aula hatten sich alle Kinder- und Krippenkinder mit den Erzieherinnen versammelt. Vor den Augen der Kinder wurde Walter Stadtmüller zum Bischof Nikolaus eingekleidet. Zuletzt wurde ihm die Mitra aufgesetzt und den Bischofsstab in die Hand gegeben.

Mit dem Lied: „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“ begrüßten die Kinder Bischof Nikolaus, danach spielten sie in symbolischer Form die Geschichte des hl. Nikolaus nach. Nach einem weiteren Liedvortrag der Kinder erfolgte durch Bischof Nikolaus die Gabenverteilung an die Kinder und an das Personal. Ein Abschlusslied setzte den Schlusspunkt der Nikolausfeier. Danach verabschiedeten sich Kinder persönlich von St. Nikolaus und bedankten sich für die überbrachten Gaben.

Weitere Fotos sind hier zu sehen. Bitte klicken!

Pfarrfest-Tombolaerlös kommt Kindergarten zugute

Das Pfarrfestteam hat unseren Kindergarten besucht. Dieser Besuch hatte einen sehr erfreulichen Anlass. Vom Erlös des diesjährigen Großwelzheimer Pfarrfestes wurden dem Kindergarten ein Geldbetrag von 2.600,00 Euro übergeben. Recht erfreut und glücklich nahmen Doris Roth für den Kindergarten und Peter Kobert für den Trägerverein diese Zuwendung entgegen. Das Team des Pfarrfestes St. Bonifatius will mit diesem Betrag die Arbeit des

St. Johannesverein e.V. bei seiner Arbeit im Kindergarten Villa Kunterbunt in Großwelzheim unterstützen. Von diesem Erlös seien wieder neue Anschaffungen, wie Spielmaterial, Spielzeug und noch vieles mehr, möglich.

Doris Roth und Peter Kobert bedankten sich bei den Vertreterinnen des Pfarrfestteams Christel Müller, Gabriele Lübke und Beatrix Manthey und versprachen, dass diese Zuwendung voll und ganz der Kindergarteneinrichtung und somit allen Kindern zugutekommen werde.

Auf dem Foto: Von links nach rechts: Peter Kobert (St. Johannisverein), Christel Müller (Pfarrfest-Team) Doris Roth (Kindergartenleitung), Gabriele Lübke (Pfarrfest-Team) Foto: Beatrix Manthey
Auf dem Foto: Von links nach rechts: Peter Kobert (St. Johannisverein), Christel Müller (Pfarrfest-Team) Doris Roth (Kindergartenleitung), Gabriele Lübke (Pfarrfest-Team) Foto: Beatrix Manthey

St. Martinsfeier

Die alljährliche St. Martinsfeier in Großwelzheim hat schon eine lange Tradition. So trafen sich auch in diesem Jahr wieder Groß und Klein der Pfarrkirche St. Bonifatius, um gemeinsam mit Pfarrer Kristoph Sierpien zu singen, zu beten und der Martinslegende zu lauschen.

Zu Beginn der Feier wurde von den Kindern des Kindergartens „Villa Kunterbunt“ das allseits bekannte Lied: „Ich geh mit meiner Laterne“ gesungen. Pfarrer Sierpien begrüßte die zahlreichen Kirchenbesucher und stimmte mit einleitenden Gedanken auf die Feier ein. Dabei wurde auch von ihm St. Martin vorgestellt. Es schloss sich das Rollenspiel der Vorschüler der Villa an, das die Mantelteilung des Soldaten Martin an den armseligen Bettler beinhaltete und von Kids mit großem Ernst dargestellt wurde. Ein aktuelles Thema, das auch an die Hilfe und Unterstützung der vielen Flüchtlinge erinnern soll. Pfarrer Sierpien ergänzte anschließend dazu, dass die diesjährige Martinsgabe der Kinder als Spende für die Flüchtlinge in unserem Landkreis geht. Somit kann von jedem ein kleiner Beitrag zur Unterstützung und Hilfe für diese Bedürftigen geleistet werden. Auch die anschließenden Fürbitten – vorgetragen von Eltern der Kinder - hatten dieses Thema zum Inhalt. Im Gabengang der Kinder wurden die Spendenumschläge zum Altar gebracht. Das Spendenergebnis der Kinder ergab einen stolzen Betrag von 200,44 €. Vom Trägerverein des Kindergartens, der St. Johannesverein Großwelzheim, wurde der Betrag auf die runde Summe von 300 € aufgestockt.

Ein fröhlicher Abschluss der Feier in der Kirche war der Laternentanz der Kinder um den Altar. So hielt es kein Kind mehr in den Bänken.

Nach der Feier in der Kirche nahmen alle Besucher an dem Laternenumzug teil. Angeführt wurde der Zug von St. Martin auf dem Pferd. Die Laternenprozession der Kinder wurde musikalisch von der Kapelle der Musikvereins Großwelzheim unterstützt. Der Umzug endete wie immer am Pfarrheim. Dort hatte der Elternbeirat des Großwelzheimer Kindergartens bereits das Martinsfeuer entzündet und die Kinder erhielten zum Abschluss den obligatorischen Martinsweck überreicht. Das Team der „Villa Kunterbunt“ hatte sich in diesem Jahr wieder viel Mühe mit der Organisation und der Ausgestaltung der Martinsfeier in der Kirche gemacht. Doch ohne Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr, die für die Sicherung des Umzuges durch die Straßen sorgte, den Elternbeiratsmitgliedern, dem Reitverein und nicht zuletzt auch dem Musikverein wäre diese Martinsfeier der Kinder nicht möglich gewesen. Für die sehr zahlreich teilnehmenden Kinder war es wieder einmal ein ganz besonderes Erlebnis.

Besuch im Puppentheater Puppenschiff

Beim Kinder-Kunst-Wettbewerb „Stark wie ein Ritter“ im Mai 2014 hatten unsere Villa-Kids sehr erfolgreich teilgenommen und für ihr  kreativ geschaffenes Kunstwerk  „ein Ritter in Blech“ auch einen Preis gewonnen: Es waren Eintrittskarten für einen Besuch einer Vorstellung im Marionettentheater im Puppenschiff Mainaschaff. (Siehe hierzu den Artikel unter Aktuell: Kinder-Kunst-Wettbewerb „Stark wie ein Ritter“ -Erfolgreiche Teilnahme der Villa Kunterbunt).

Dieser Preis wurde nun durch den Besuch im Puppenschiff am 28. Sept. eingelöst. Es war ein besonderes Erlebnis für 32 Kinder und Eltern der Villa Kunterbunt. Auf dem Programm stand die Aufführung „Der gestiefelte Kater„. Alle Besucher der Vorführung waren von dem Puppentheater begeistert und die Aufführung hat natürlich besonders unseren Kindern sehr gut gefallen.

So hat sich für unsere KiGa-Kinder die Bastelaktion

mit dem „Blechritter“ mit diesem Besuch im Puppentheater gelohnt. Ein Wettbewerbspreis mit dem die Kinder im wahrsten Sinne des Wortes etwas anfangen konnten.

Melanie Kremer-Viteritti ist nun staatlich geprüfte Erzieherin 

Melanie Kremer-Viteritti mit ihrem Abschlusszeugnis als staatl. gepr. Erzieherin
Melanie Kremer-Viteritti mit ihrem Abschlusszeugnis als staatl. gepr. Erzieherin

Am 27. Sept. 2014 war es soweit. Unsere Mitarbeiterin Melanie Kremer-Viteritti hat aus der Hand des Direktors der Fachakademie für Sozialpädagogik in Aschaffenburg ihr Abschlusszeugnis als staatlich geprüfte Erzieherin  erhalten. Sie selbst und natürlich auch das gesamte Team der Villa „Kunterbunt“ freuten sich mit ihr über den guten Abschluss ihrer Ausbildung. Das einjährige Berufspraktikum vor  der Prüfung leistete sie unter Obhut unserer KiGa-Leitung Doris Roth in unserem Kindergarten ab. Somit war es auch fast folgerichtig, dass die frisch gebackene Erzieherin auch gleich zum Sept. 2014 die Stelle als Gruppenleiterin der Gruppe Gelb in der Villa antreten konnte.

Melanie Kremer-Viteritti ist verheiratet, 32 Jahre alt und Mutter zweier Kinder und wohnt schon lange Jahre in unserer Gemeinde. Die Ausbildung als Kinderpflegerin erfolgte bereits in den Jahren 1997 bis 1999 und sie war in dieser Zeit in einem Kindergarten in Großostheim tätig. Im Jahre 2012 reifte bei ihr jedoch der Wunsch nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Daher entschied sie sich,  bei der Fachakademie für Sozialpädagogik als „Externe“ zu bewerben. Diese nimmt jährlich drei Bewerber-/innen nach einem Auswahlverfahren für die externe Ausbildung an und sie erhielt auch die Stelle. Die anspruchsvolle Ausbildung sah vor, dass die Bewerber im ersten Jahr die theoretischen Grundlagen selbstständig erarbeiteten und sich aneignen sollten.  Der zweite Schritt war die Zulassung zum Berufspraktikum, das sie  in Vollzeit in in unserem KiGa ableistete. In dieser Zeit wurde ihr Können in der Praxis beurteilt.  Diese zwei Jahre hat sie mit viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen erfolgreich absolviert.

Vor ihrem Berufspraktikum in der Villa Kunterbunt arbeitete Melanie Kremer-Viteritti im Nachbarkindergarten „Regenbogenland“. 

Alle Mitarbeiterinnen und auch die Vorstandschaft des Trägervereins gratulierten der neuen Erzieherin und wünschten ihr alles Gute und viel Freude bei der pädagogischen Arbeit unserer KiGa-Kinder.

Ein Riesenkürbis im Kindergarten

Einen Riesenkürbis haben die Kindergarteneltern  Ina und Kai Sasse als Spende unserer Einrichtung übergeben. Das „Riesentrumm“ wurde im Eingangsbereich des Kindergartens dekorativ zu Schau gestellt und täglich von den Kindern, Eltern und Besucher bestaunt.

„Ist der eigentlich echt?“ - oder – „wie viel wiegt der eigentlich?“ -  das waren die häufig gestellten Fragen der Kinder und auch der Erwachsenen.  

So kam die Idee auf, einen Schätzwettbewerb über das tatsächliche Gewicht des „Monstrum“ von Kürbis zu starten. Von 8,2 kg bis 100 kg gingen von den Ratern die Schätzgewichte ein. Mit der Auflösung des Wettbewerbes erfolgte natürlich auch eine Preisübergabe an die Kinder mit den 3 besten Schätzergebnissen. Der schwergewichtige Kürbis brachte stolze 63 kg auf die Waage.

Die Gewinner mit den 3 besten Ergebnissen waren:

Lena Syhre mit dem genauen Gewicht von  63 kg, es folgten mit zwei gleichlautenden Ergebnissen die Kinder Laura Englmeier und Tiziano Caiaro mit jeweils  65 kg. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger!


Alle anderen Kinder erhielten einen kleinen Trostpreis.

Die Siegerkinder vom Wettbewerb:

Caiaro Tiziano, Laura Englmeier und Lena Syhre (von links)

Neue Spielsachen für die Kids

Die Elternbeiratsvertreter bei der Übergabe der neuen Spielsachen an die Kids
Die Elternbeiratsvertreter bei der Übergabe der neuen Spielsachen an die Kids

Die Kinder der Villa Kunterbunt freuen sich riesig über neue Lastwägen, Motorräder und Sandspielsachen für den Hof und kleinere Fahrzeuge für den Bauplatzbereich. Außerdem wurden noch unsere Sitzbänkchen für den Außenbereich aufgestockt.

Diese zusätzlichen Anschaffungen konnten vom Erlös des Kindergarten-Sommerfestes und einem großzügigen Beitrag aus Veranstaltungen des Elternbeirates getätigt  werden.

Herzlichen Dank an alle Eltern und vor allem dem Elternbeirat für sein tolles Engagement bei Festen und Veranstaltungen unseres Kindergartens. Somit kommen diese Einnahmen allen Kindern unserer Villa wieder zugute.

Sommerfest der Villa am 04. Juli 2014

Einladung zur Vogelhochzeit
Einladung zur Vogelhochzeit

Die „Villa Kunterbunt“ hatte zum Sommerfest eingeladen und das Wetter konnte nicht besser sein. Hochsommerlichen Temperaturen begleiteten am Freitagnachmittag, dem 04. Juli 2014 die Aufführungen der Kinder zum diesjährigen Motto: „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“. Eine große Zuschauerzahl von Mamas, Papas, Omas, Opas, Verwandte und Freunde der Kindergartenkinder hatten sich im Außengelände der Einrichtung eingefunden, um der eindrucksvoll gestalteten „Vogelhochzeit“ beizuwohnen.

Dank der neuen Schattenspender in Form von großen Marktschirmen, die die Gemeinde Karlstein erst in diesem Jahr neu installiert hatte, waren sowohl die Kinder als auch die Zuschauer sehr dankbar für die wertvollen Schattenspender. KiGa-Team und Elternbeirat hatten für gute Vorbereitung gesorgt und bewirteten die durstigen und hungrigen Gäste mit Speis und Trank.

Ein fotografisches Allerlei dieser Veranstaltung unseres Kindergartens sehen Sie in der Fotogalerie unter dem Menüpunkt: Hingucker. Bitte hier klicken.

Gottesdienst zum Pfarreifest

In diesem Jahr konnte sich der Kindergarten Villa Kunterbunt wieder am Pfarreifestgottesdienst am 15. Juni 2014 beteiligen.

Unter dem Motto: „Gott sorgt für uns“ zeigten die Kindergartenkinder das Spiel vom „Ängstlichen kleinen Spatz“.

In dieser Geschichte geht es darum, dass sich der ängstliche kleine Spatz um alles in seinem Leben große Sorgen macht:

• Ums Futter

• Ums Fliegen lernen

• Angst vor der dunklen Nacht

• Angst vor den Feinden

• Ums Nestbauen

• Angst eine Familie zu gründen

Bis er eines Tages der Taube begegnet, die dem ängstlichen kleine Spatzen erzählt: Vom Vater im Himmel, der uns alle liebt, der für uns sorgt, der uns nicht im Stich lässt.

So fasst der kleine Spatz schließlich Mut und Vertrauen für sein zukünftiges Leben.

 

Mit entsprechenden Ausführungen und Texten von Hr. Pfarrer Sierpien, mit Fürbitten von den Erziehern, mit Liedern der Gruppe Saitenwind und der Kindergartenkinder wurde der Gottesdienst passend zum Thema gestaltet.

Fotos vom Pfarrfestgottesdienst im MenÜ: Hingucker - bitte hier klicken!

Waldwoche vom 19. bis 23. Mai 2014

Auf Entdeckungsreise im Wald
Auf Entdeckungsreise im Wald

Unsere Waldtage im Mai waren für die Kinder und uns wieder eine besondere und vielfältige Erfahrung.

Aus pädagogischer Sicht fördert der Aufenthalt im Wald die gesamte kindliche Entwicklung.

• Im Wald kann man die Ruhe erfahren, die im Alltag häufig fehlt.

• In dieser Atmosphäre entdecken die Kinder die Natur ganz bewusst, sei es das Rauschen der Blätter oder die Betrachtung kleiner Krabbeltiere.

• Die Kinder schulen ihre motorischen Fähigkeiten, sei es ein steil abfallender Hang, das Balancieren auf einem Baumstamm oder die Unebenheiten des Waldbodens.

• Beim Tasten, Riechen, Hören und Fühlen werden alle Sinne der Kinder angesprochen, sei es ein Moospolster zu fühlen, einen Fichtenzweig zu riechen, eine Feder auf der Haut zu spüren, den Vogelgesang zu hören oder den Unterschied von Licht und Schatten zu erfahren.

• Der Wald ohne vorgefertigtes Spielzeug regt zu kreativem Tun an, die Phantasie und der Gemeinschaftsinn werden gefördert.

In diesem Jahr hatten wir die Kinder in altersgleiche Gruppen eingeteilt, um so den verschiedenen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden.

Die Grundstruktur für ein Waldtagesprogramm sah folgendermaßen aus:

• Einstimmung im Morgenkreis/Lied

• Besprechen der Regeln

• Frühstück auf dem „Waldsofa“

• Aktivitäten/Freies Spiel

• Abschlusskreis/Erzählrunde

Die Fotos unserer Waldtage sprechen für sich über die schöne Zeit im Karlsteiner Wald.

 

Eine Woche lang auf Entdeckungsreise im Gemeindewald. Den Kindern der Villa Kunterbunt hat es Spass gemacht. Die Eindrücke und Erlebnisse sind hier zu sehen. Bitte klicken!

KinderKunst-Wettbewerb „Stark wie ein Ritter“

Erfolgreiche Teilnahme der Villa Kunterbunt

Die "Villa"-Kinder freuen sich mit ihrem Preis
Die "Villa"-Kinder freuen sich mit ihrem Preis

„Stark wie ein Ritter“ – so war der Titel für das große öffentliche Familienfest am Samstag, 17. Mai 2014 im Schlosshof in Aschaffenburg. Mit dabei auch Kinder und Eltern unseres Kindergartens „Villa Kunterbunt“. Grund dafür war nämlich, die erfolgreiche Teilnahme der Villa an dem KinderKunst-Wettbewerb 2014 im Zusammenhang für die zentrale Veranstaltung zum Internationalen MPS-Tag. Bei diesem KinderKunst-Wettbewerb waren die Kinder im Vorschulalter aufgerufen worden, zu dem Motto „Ritter im Aschaffenburger Schloss“ ein Kunstwerk zu erstellen.

Der "Ritter" der Villa-Kinder
Der "Ritter" der Villa-Kinder

Für das von den Kindern der KiGa-Gruppen grün, gelb und rot gebastelte Werk – es war ein Ritter aus Blech – gab es auch einen Preis. Eine Fachjury hatte die vielen Kunstwerke begutachtet und prämiert. Stolz und voller Freude nahmen unsere Kinder auf Podium im Schlosshof ihren wohlverdienten Preis entgegen. Es waren Eintrittskarten für unsere KiGa-Kinder für einen Besuch einer Vorstellung im Marionettentheater im Puppenschiff Mainaschaff.

Das Kunstwerk, das unter der Leitung der Erzieherin Eva-Maria Wühr von den Kindern gebastelt wurde, kann noch zusammen mit den anderen prämierten Werke in der Sparkasse in Aschaffenburg in der Zeit vom 27. Mai bis 06. Juni 2014 besichtigt werden.

 

Text und Fotos: Peter Kobert

Weiter Fotos ( von Peter Kobert und Thorsten Lust) sind im Hingucker zu sehen. Bitte hier klicken

Eva-Maria Wühr 20 Jahre in der Villa Kunterbunt

Erzieherin Eva-Maria Wühr
Erzieherin Eva-Maria Wühr

 

Die Erzieherin Eva-Maria Wühr konnte im April 2014 ein kleines Jubiläum feiern. Seit 20 Jahren ist sie mittlerweile in unserem Kindergarten „Villa Kunterbunt“ tätig. Es ist zwar kein offizielles Dienstjubiläum, aber dies war trotzdem Anlass ihr dazu herzlich zu gratulieren und alles Gute für ihre pädagogische Tätigkeit zu wünschen. Derzeit ist Eva-Maria Wühr in der Gruppe grün die Gruppenleiterin. Auch hat sie schon seit mehreren Jahren den Kindern im Kindergarten Englischunterricht erteilt. Kindergartenleiterin Doris Roth überbrachte der Mitarbeiterin die Glückwünsche des gesamten Teams und übereichte ihr als Anerkennung ein floristisch gestaltetes Windlicht.

 

 

Wochenmarkt feierlich eröffnet

Kinder der Villa Kunterbunt waren aktiv mit dabei

Am Donnerstag, den 17.04.2014 wurde der erste Wochenmarkt in Großwelzheim um 14.00 Uhr durch Bürgermeister Winfried Bruder eröffnet. Am gleichen Tag morgens um 8.00 Uhr war dies bereits für den Dettinger Ortsteil geschehen.

 

Eine Kinder- und Krippengruppe der Villa Kunterbunt waren bei der feierlichen Eröffnung aktiv mit eingebunden. Mit dem Lied: Immer wieder kommt ein neuer Frühling, umrahmten die Kinder musikalisch den Start zum anschließenden wöchentlichen Marktreiben auf dem Jahnplatz. Die Kindergartenleiterin Doris Roth und ihre Mitarbeiterin Melanie Kremer-Viteritti begleiteten die kleinen Sänger/innen auf ihren Gitarren. Für den gelungenen Auftritt erhielte die Gruppe aus unserem Kindergarten herzlichen Applaus von den zahlreichen Besuchern dieser Markteröffnung.

Weitere Fotos - aufgenommen von Anita Kern - hier klicken.

 

Einen Videofilm vom Geschehen an beiden Marktplätzen, dem Karlsplatz und dem Jahnplatz vom ersten Markttag ist hier zu sehen. Erstellt wurde der Film von Gerhard Heßberger von den „Kreativen Senioren Karlstein“.

Hier geht`s zum Video!

 

Teamfortbildung in der Villa Kunterbunt

Am 27. Und 28. März war unser Kindergarten wegen einer Teamfortbildung geschlossen. Dieses Seminar für die pädagogischen Mitarbeiterinnen unserer Einrichtung hatte vor allem folgende Themen zum Inhalt:

Auf den Lebenswellen surfen – an Herausforderungen wachsen – Burn out vorbeugen – das Leben mit Freude gestalten.

Das Leben in Kindertagesstätten hat sich in den vergangenen 10 Jahren gravierend verändert. Deutliche Merkmale sind die Einführung des Buchungssystems, des Bildungs- und Erziehungsplans sowie die größere Altersspanne der Kinder, die sich in der zusätzlichen Einrichtung von Kinderkrippen und Schulkinderbetreuung zeigt.

 

Das bringt hohe Anforderungen an Zeitmanagement und inhaltlicher Arbeit mit sich. Wie gelingt es aber diese neuen Herausforderungen gut zu meistern? Dazu hatten wir eine fachkundige Referentin verpflichtet. Frau Marija Milana aus Maroldsweisach hat auf Grund ihrer Erfahrungen auf dem Gebiet der Mediation und Balance-Coaching die nötigen Fachkenntnisse mitgebracht, dass dieses Seminar sehr erfolgreich verlaufen ist. So war die Meinung und die Einschätzung des Personal am Ende des Seminars gewesen.

Als Ergebnis dieser Fortbildung kann auch gesagt werden, dass das Personal der Villa Kunterbunt mit neuer Energie und gut motiviert die pädagogische Arbeit für die anvertrauten Kinder angehen kann, was allen Beteiligten letztendlich zu Gute kommt. Somit waren die zwei Schließtage der Einrichtung eine gute Sache nicht nur für das Team, sondern auch indirekt für die anvertrauten Kinder.

 

Kindergarteneltern im Arbeitseinsatz

Der Elternbeirat im Kindergarten hatte für Samstag, 29. März 2014 einen ganztätigen Arbeitseinsatz organisiert und dabei an den Spielgeräten Schaukel u. Reck die Fallschutzmatten neu verlegt. Dies war aus Unfallschutzgründen notwendig und dient zur Sicherheit unserer Kinder. Das Kindergartenteam und die Trägerschaft möchten sich für diese sehr fachmännisch ausgeführten Arbeiten bei allen Helfern recht herzlich bedanken und dabei stellvertretend die Vorsitzenden des Elternbeirates, Frau Sandra Lust, für die gute vorbereitende Organisation erwähnen.

Weitere Informationen und Fotos von dieser Aktion des Elternbeirates - hier klicken!

Schöne Dinge vergehen …….. zu Staub, zu Asche werden sie!

Zum Beginn der Fastenzeit erinnert das Aschekreuz als Symbol an die Vergänglichkeit des Menschen. "Am Aschermittwoch ist alles vorbei …", so heißt es in einem bekannten Karnevalslied. Der Tag, an dem das närrische Treiben vorbei ist, markiert zugleich den Beginn der christlichen Bußzeit. Die österliche Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch und endet mit der Karwoche. Sie umfasst 40 Tage und soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus in der Wüste verbracht hat.

Auch in unserem Kindergarten ist die vergnügliche Faschingszeit zu Ende gegangen. Um dies den Kindern anschaulich zu verdeutlichen, haben wir bunte Faschingsschlangen und Dekoration verbrannt. Die Kinder konnten die graue Asche betrachten. Herr Pfarrer Sierpien besuchte uns im Kindergarten und segnete die Kinder mit dem Aschenkreuz.

 

Eine neue Zeit beginnt – die Fastenzeit.

 

Im März/April findet wieder unser Bibelland mit Pfarrer Sierpien statt. Das Thema lautet: „Unser Leben ist ein Kreis – die Welt mit dem Herzen eines Indianers sehen.“ Mit religiösen Erzählungen und Anschauungen zur Osterliturgie bereiten wir uns während der Fastenzeit auf das Osterfest vor.

Weitere Fotos dazu hier klicken

 

Neue Rutsche aufgebaut

 Auf dem Freigelände der „Villa Kunterbunt“ wurde in der zweiten Adventswoche eine neue Rutsche installiert. Nach entsprechenden Vorplanungen und Besprechungen vor Ort mit Gemeindevertretern, dem Elternbeirat und der KiGa-Leitung wurde die Rutschenanlage von der Gemeinde geliefert. Kräftig mitgeholfen beim Aufbau haben auch Elternbeiratsmitgliedern der Villa Kunterbunt.

 

Mit der Rutsche konnte ein weiterer Baustein in der Neugestaltung der Außenanlage der Einrichtung abgeschlossen werden, die von der Gemeinde Karlstein geplant und finanziert wird. Der Elternbeirat hat mit einer Geldspende das Projekt unterstützt. Außerdem ist mit dieser neuen Rutsche die Außenspielfläche enorm aufgewertet worden, denn nur durch verschiedene Fortbewegungsarten können die Kinder ihrer Körper ausprobieren und schließlich im Spiel mehr Bewegungssicherheit aufbauen.

 

Herzlichen Dank, vor allem im Namen aller Kindergartenkinder, an die Gemeinde und dem Elternbeirat für Planung, Umsetzung und Kostenübernahme. Die Kinder der Villa haben bereits die neue Anlage „in Betrieb“ genommen und freuen sich von Herzen über die tolle Weihnachtsüberraschung.

Weitere Fotos - bitte hier klicken!

Glückwünsche zum 50. für Hausmeister Roland Ehrenhart

Nicht nehmen ließen es sich die Kindergartenkinder ihrem „Hausmeister“ Roland Ehrenhart zu seinem 50. Geburtstag ein Ständchen zu singen und ihm gebührend zu gratulieren. Mit dem Lied „Wer will fleißigen Hausmeister sehn“ huldigten die Kinder ihrem Roland und setzten ihm traditionsgemäß die Geburtstagskrone auf. Auch das Kiga-team schloss sich gerne diesem Gratulationszeremoniell an und wünschte dem Kollegen alles Gute für die Zukunft. Roland Ehrenhart bedankte sich recht herzlich für diese außerordentliche Geburtstagsgratulation sowohl bei den Kindern als auch beim Personal.

Lied zum 50. Geburtstag unseres Hausmeister Roland Ehrenhart

 

Wer will fleißigen Hausmeister sehn, der muss in die Villa gehn.

Kommt herein, kommt herein, der Roland macht die Sachen fein.

Wer will fleißigen Hausmeister sehn, der muss in die Villa gehn.

Klopf, klopf, klopf, klopf, klopf, klopf, den Nagel trifft er auf den Kopf.

Wer will fleißigen Hausmeister sehn, der muss in die Villa gehn.

Licht kaputt, Birne raus, Roland macht es hell im Haus.

Wer will fleißigen Hausmeister sehn, der muss in die Villa gehn.

Rasen mähn, Rasen mähn, der Roland mäht den Rasen schön.

Wer will fleißigen Hausmeister sehn, der muss in die Villa gehn.

Kehret fein kehret fein, der Hof der wird gleich sauber sein.

Wer will fleißigen Hausmeister sehn, der muss in die Villa gehn.

Kommt herein, kommt herein, der Roland will gefeiert sein.

Wer will fleißigen Hausmeister sehn, der muss in die Villa gehn.

50 Jahr, 50 Jahr, ja das ist doch wunderbar.

Sozialstation St. Laurentius Kahl/Karlstein

Dieter Fuchs, Manfred Bergmann und Heinz Wack (von links) - Foto: Peter Kobert
Dieter Fuchs, Manfred Bergmann und Heinz Wack (von links) - Foto: Peter Kobert

Ein Abschied und ein Neubeginn

 

Einen Führungswechsel an der Spitze der Caritas-Sozialstation St. Laurentius Kahl und Karlstein e.V. gab es bei der Mitgliederversammlung am Donnerstag, dem 20. März 2014. Ihr langjähriger Vorsitzender Heinz Wack aus Kahl kandidierte aus Altersgründen nicht mehr. Zu seinem Nachfolger wählten die Mitglieder des Vereines Manfred Bergmann, ebenfalls aus Kahl.

Die weiteren Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: 1. und 2. stellvertretender Vorsitzender bleiben Gerhard Reisert und Jürgen Schaack, beide aus Karlstein, Schatzmeister bleibt Rolf Schönherr und Schriftführerin Brunhild Harling, beide aus Kahl. Kassenprüfer bleiben wie bisher Christel Zellmann und Ferdinand Kleber.

Im Mittelpunkt der Sitzung stand neben der Neuwahl die Verabschiedung von Heinz Wack, der den Vorsitz achtzehn Jahre lang innehatte. Deshalb ernannten ihn die Mitglieder auf Empfehlung der übrigen Vorstandschaft zum Ehrenvorsitzenden.

Brunhild Harling und Gerhard Reisert dankten Heinz Wack für die ehrenamtliche Leitung, die er mit christlicher Hingabe, engagiertem Einsatz und großem Erfolg ausgeübt habe. Er stehe für Kontinuität und Nachhaltigkeit.

Heinz Wack durfte aus den Reihen der Caritas Deutschland eine weitere Ehrung entgegen nehmen: Dieter Fuchs, Leiter des Caritas-Kreisverbandes Aschaffenburg heftete ihm das Ehrenzeichen in Gold mit den Worten an, dass Heinz Wack für ihn stets ein verlässlicher Gesprächspartner gewesen sei, der mit viel Herz und in christlicher Überzeugung seine Aufgaben wahrgenommen habe.

Anja Uftring, die zuvor die Neuwahl zügig geleitet hatte, gratulierte als 1. Vorsitzende des Stephanusgemeinschaft Kahl auch im Namen der katholischen Pfarrgemeinde Kahl und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Kahl/Karlstein und dankte mit einem Gutschein für ein Wohlfühlwochenende im Heimathenhof.

Der neugewählte Vorsitzende Manfred Bergmann, bis zu seiner Pensionierung stellvertretender Direktor des Spessartgymnasiums Alzenau, bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und versprach, sich mit Mut und Gottvertrauen für die Belange der Sozialstation stark zu machen.

Text: Gerhard Reisert/Brunhild Harling

Verlegung der Fallschutzmatten

Am 06. März 2014 fand im Kindergarten die Sicherheitsbegehung des Außenbereichs statt.

Hierbei wurden alle Spielbereiche und Spielgeräte auf ihre Sicherheit und Funktionstüchtigkeit überprüft. Leider gab es ein paar Punkte die der Sicherheitsbeauftragte zu beanstanden hatte. Darunter fielen auch die fehlenden Fallschutzmatten unter der Schaukel und dem Reck, die das Spielen für unsere Kinder noch sicherer machen sollen.

 

Am vergangenen Samstag, dem 29.März 2014, haben wir nun „zur Sicherheit unserer Kinder“ die Fallschutzmatten unter der Schaukel und dem Reck verlegt.

 

Als erstes wurden die Flächen, die später mit den Fallschutzmatten ausgelegt werden sollten, abgesteckt und ausgehoben. Anschließend wurde der Splitt auf den ausgehobenen Flächen verteilt und mit Hilfe von Rohren und Richtlatten begradigt. Nun konnten wir die Fallschutzmatten verlegen, die passend zugeschnitten wurden um die Spalten zwischen den Platten und den Randsteinen, sowie um die Reckstangen so gering wie möglich zu halten.

 

Die am Samstag anwesenden Kinder sind ganz stolz das sie dabei sein durften. Sie konnten auf dem Kindergartengelände spielen oder bei manchen Aufgaben sogar mithelfen.

 

Dank der Hilfe einiger Eltern konnten wir alles an einem Samstag fertigstellen.

 

Fasching in der Villa Kunterbunt

Faschingsumzug "Gaudiwürmchen"

Höhepunkt der Faschingswoche der Villa Kunterbunt war ohne Zweifel am Donnerstag das „Gaudiwürmchen“ der närrischen Kinder mit KiGa-Team und Elternbeirat - begleitet von vielen Eltern, Omas, Opas und sonstige Angehörige – das sich durch die Straßen von Großwelzheim schlängelte. Wenn man die vielen Indianer und Cowboys – ob groß oder klein – sah, fühlte man sich wie im „Wilden Westen“, getreu dem diesjährigen Motto. Beschützt und sicher durch die unsicheren und gefährlichen Straßen und Gassen von Welzem begleitet, wurde das närrische Volk der Villa Kunterbunt von den starken Männern der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr. Viele Hausbesitzer hatten entlang der Straßen ihre Hoftore und Zäune bunt geschmückt und hielten freiwillig Wegezoll in Form von allerlei Süßigkeiten für die kleinen Indianer und Cowboys bereit. Zur Freude der Kinder.

Einen größeren „Zwischenfall“ gab es dennoch. Mehrere Indianerrinnen überfielen plötzlich zwei Männer. Bevor sie sich wehren konnten, waren sie gefesselt und gaben ihren Widerstand auf. An Ort und Stelle erhielten sie ihre närrische Strafe. Mit langer Schere wurden ihnen mit einem „Ritsch-Ratsch“ die Kravatten abgeschnitten. Bei den so bestraften Personen handelte es sich um die Verantwortlichen des Trägervereins Martin Rosenberger und Peter Kobert. Weitere nennenswerte Zwischenfälle waren bis zum Erreichen der sicheren Festung im Fort „Villa Kunterbunt“ zum Glück nicht mehr zu verzeichnen.

Im Hof der Villa wurde dann allerdings kräftig gefeiert. Stilvolle Indianertänze wurden vorgeführt, das Kriegsbeil wurde eingegraben und feierlich die Friedenpfeife geraucht. Der Elternbeirat hatte auch für das leibliche Wohl nach dem anstrengenden Kriegszug gesorgt. So konnten es alle Teilnehmer noch gut aushalten, bis der Nachhauseweg angetreten wurde.

Fotos vom Gaudiwürmchen - hier klicken

 

Kinderschminken

Für die Kinder der Villa immer etwas Besonderes. Der Elternbeirat hat am Mittwoch, 26. Febr. das Kinderschminken veranstaltet. Erst Stillsitzen und warten bis zur Überraschung im Spiegel. Das Ergebnis war wie immer gelungen. Den Kindern hat´s rießig Spaß gemacht.

 

Weitere Fotos dazu - hier klicken

Tennis in der Villa Kunterbunt

Tennistrainer Elias Niesigk mit seinen Schützlingen
Tennistrainer Elias Niesigk mit seinen Schützlingen

Kooperation mit dem Tennisverein „TC Karlstein“ und der Villa Kunterbunt:

Von Januar bis April 2014 bietet der TC Karlstein einmal in der Woche „Kindergarten-Tennistraining“ an. Zu diesem kostenfreien Projekt sind alle Vorschulkinder herzlich eingeladen. Hier werden motorische Grundlagen wie Werfen, Springen, Laufen, Orientieren Differenzieren etc. erlernt, welche die Basis für alle Sportarten sind.

Die Übungsstunden werden von Trainer Elias Niesigk durchgeführt.

Die Kinder sind mit Spaß und Freude an diesem Bewegungsangebot dabei.

 

Mehr Fotos unter „Hingucker – 2014 – Tennis“ hier klicken

 

Auszeichnung für den Kindergarten

 

Am 21. Jan. 2014 wurde dem Kindergarten Villa Kunterbunt und dem Turnverein Großwelzheim eine besondere Ehrung zuteil. Die Kindergruppe "Turntiger" unter der Leitung von Andrea Schmitt erhielt von Beate Schnabel, Fachwirtin für Kinderturnen im Turngau Main-Spessart, eine Auszeichnung vom Bayerischen Turnverband. In der überreichten Urkunde würdigt der BTV die aktive Partnerschaft der Villa Kunterbunt mit dem Turnverein mit dem Qualitäts-Siegel "Fitte Kinder". Diese Ehrung erhalten Institiutionen und Menschen, die sich besonders um Kinder kümmern. "Fitte Kinder" ist ein Gütesiegel des BTV. Seit rund einem Jahr bieten die Kooperationspartner Turnverein und der Kindergarten mit der Gruppe "Turntiger"  für etwa 15 Kinder im Alter zwischen vier und sechs Jahren ein solches Netzwerk im Sinne von "Fitte Kinder" des BTV an. Die Auszeichnung, die die KiGa-Leiterin Doris Roth und Turnleiterin Andrea Schmitt dankend und mit Stolz entgegennahmen.

Fotos von der Übergabe hier klicken.

 

Ebenso in Kooperation mit dem Turnverein Großwelzheim stellt der Kindergarten jeden Montag seinen Bewegungsraum für eine Eltern-Baby-Gruppe zur Verfügung. Diese Turngruppe wird ebenfalls von Andrea Schmitt betreut und geleitet.

Übergabe der Auszeichnung in der Schulturnhalle durch den Bayerischen Turnverband.
Übergabe der Auszeichnung in der Schulturnhalle durch den Bayerischen Turnverband.

Elternbeirat spendet für D240-Kurs

 

Am 09.12.2014 übergab Elternbeiratsvorsitzende Sandra Lust eine Spende im Wert von 20 € an Renate Schütze, Leiterin des Vorschulkurses Deutsch an der Grundschule Karlstein.

Wir, der Elternbeirat, sind von der notwendigen Unterstützung überzeugt, die die Vorschüler unseres Kindergartens in diesem Kurs erhalten.

Den Kindern werden in diesem Kurs alle notwendigen Arbeitsmaterialien, wie z.B. Schnellhefter, Stifte, Kleber usw., kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Weiter werden den Kindern an praktischen Bespielen z. B. Geschmacksrichtungen wie „süß“, „sauer“ oder auch „salzig“ näher gebracht. Die Kinder dürfen dann auch mal in eine Zitrone beißen oder ein Stück Schokolade naschen. Für diese Dinge ist ein Betrag in der Handkasse unabdingbar.

 

Sternsinger im Kindergarten

In der  zweiten Januarwoche waren die Sternsinger im Kindergarten unterwegs. Kinder aus der Gruppe Rot durften den Sternenträger und die hl. drei Könige spielen. Sie zogen durch alle Gruppen  mit Weihrauch und edlen Geschenken, sagten ein Gedicht und schrieben den Segenswunsch

20 * C+M+B * 14

an alle Gruppentüren.

Weihnachtspiel der Krippengruppen - Fotos Peter Kobert
Weihnachtspiel der Krippengruppen - Fotos Peter Kobert

Dienstjubiläum von Nicole Grebner

Auf dem Foto von links: Pfr. K. Sierpien, Jubilarin Nicole Grebner, KiGa-Leiterin D. Roth, Krippenleiterin P. Huth
Auf dem Foto von links: Pfr. K. Sierpien, Jubilarin Nicole Grebner, KiGa-Leiterin D. Roth, Krippenleiterin P. Huth

Die Kinderpflegerin Nicole Grebner hat zum 01.01.2014 ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern können. Am Freitag, den 03.01.2014 konnten ihr zu Beginn des eintägigen Planungstages von Personal, Trägerschaft und Elternbeirates alle Anwesenden ihre Glückwünsche aussprechen. Im Namen der Einrichtung gratulierte die Kindergartenleiterin Doris Roth der Mitarbeiterin Nicole Grebner in ganz besonderer Weise, nämlich in Versform. Sie trug vor:

Liebe Nicole!

25 Jahre sind vergangen

seit du bei uns angefangen.

Die Schule hattest du geschafft

und so kamst du mit neuer Kraft

tratst deine erste Stelle an

bei uns, …… es hielt bis heute an.

Was passiert in all den Jahren

wie viele Kinder bei dir waren?

Hast mit ihnen gespielt, gesungen und gelacht

zugehört, getröstet und mit ihnen Spaß gemacht.

Und nun bist du bei den Klecksen, den bunten

hast dein Platz bei den Kleinen gefunden.

Auch sie lieben dich mit ihrem ganzen Wesen

als sei es noch nie anders gewesen.

Für die Eltern hast du stets ein offenes Ohr,

den Kollegen stehst du solidarisch vor.

Ich hoffe, die warst bei uns ohne Reue

und hältst uns auch weiterhin noch die Treue.

Drum wollen wir dich ehren heute

und dir machen eine kleine Freude.

Mit unserem Geschenk wollen wir DANKE sagen

und uns gemeinsam mit dir in die Zukunft wagen.

 

Die Jubiläumsurkunde überreichte für den Trägerverein Vorstandsmitglied Peter Kobert und sprach herzliche Glückwünsche im Namen des St. Johannesvereins aus.